Die 10-jährige Geschichte

Die Geschichte der Uppercuts begann Oktober 2002 in den Kellern des nicht mehr existierenden Clubs „ComeIn“, in denen sich Pia (Gitarre), Susi (Bass) und Manja (Schlagzeug) an die Gründung einer Mädels Kombo machten. Man wagte sich an Klassiker wie ACAB und Teenage Kicks, um sein musikalisches Können zu testen und zu verfeinern. Auf der Suche nach einer passenden Frontfrau kamen wir dann zu Pias Freundin Anna, die die Band im März 2003 komplettierte.
Von da an begann die rasante Karriere der einzigen, mir bekannten Oi/Streetpunk Mädelsband in ganz Europa. Man könnte fast denken, der Welt, denn die Anfrage war riesig. Jedoch verließ Pia uns aufgrund ihrer Schwangerschaft bereits im Herbst 2003, so dass Kaufi als erster Mann den Platz an der Gitarre einnahm, um mit uns im Dezember 2003 auf dem Punk & Disorderly zu spielen. Kaufi kam und blieb.
Als auch noch Anna aufgrund ihrer Schwangerschaft die Band verließ, mussten wir auf die Suche nach einem passenden Ersatz gehen. Jedoch fanden wir keine passenden Interesentinnen, so dass Manja ihren bequemen Platz im Schatten der Becken für die Karriere als Frontfrau aufgab und Mike das Schlagzeug spielen übernahm. Für Mike kam dann Mitja, der uns bis heute die Treue hält und der wiederum Stephan als zweite Gitarre eingeführt hat.
Soweit so gut, aber das Bandkarussell wollte einfach nicht stillstehen und so war es 2009 wieder Zeit für einen Wechsel. Susi verließ die Band vorübergehend und natürlich aufgrund ihrer Schwangerschaft. Ersatzweise half Erich am Bass aus und als Susi sich dann doch gegen die Band und für ihre Familie entschied, nahm Erich den Platz an der zweiten Gitarre ein. Den Bass musste aber, aufgrund des Männerüberschusses, zwingend eine Frau übernehmen, so dass wir nun mit Grit am Bass unsere finale Besetzung fanden.